Univ. Prof. Dr. Martin Häusler ·
Institut für geburtshilflichen und
gynäkologischen Ultraschall
  Das Institut   I   Der Arzt   I   Wissen   I   Meine Familie   I   Kontakt   I   Kosten   I   Impressum

 
Gespräch, Information, Entscheidungshilfe
Ultraschall-Untersuchung
(zwei- und dreidimensional / plastisch)
Combined Test
Harmony Test oder Praenatest
Päeklampsie-Test
Organscreening
Punktionen
Chromosomen – Schnelltest
Wohlbefinden des Kindes
Informationsblätter

Terminrechner

 

Eine meiner Hauptaufgaben bei der Betreuung Schwangerer sehe ich im Gespräch und speziell in der Vermittlung von Information. Schwangere nehmen ihren Partner oder Vertrauensperson(en) gerne mit zum Gespräch und zur Untersuchung. 
Die Schwangere soll bereits vor der Untersuchung wissen, was der Ultraschall kann und was nicht, und welche Konflikte und Gewissensnöte möglicherweise aus einem abnormalen Ultraschallbefund entstehen können. Sie hat jederzeit das Recht, auf die Ultraschalluntersuchung zu verzichten. 
Man wird viel über „Wahrscheinlichkeiten“ sprechen müssen. Zum Beispiel ob das Kind eine nennenswerten Fehlbildung aufweist, oder die Möglichkeit einer Chromosomenfehlbildung besteht oder inwieweit durch eine Punktion eine Fehlgeburt hervorgerufen werden kann. Die Problematik ist oft nicht einfach zu erklären, bzw. nicht einfach zu verstehen. Daher verwende ich oft Skizzen, Graphiken oder Bildmaterial, um mich verständlicher zu machen.
 
Im gemeinsamen Gespräch wird das weitere Vorgehen besprochen - ohne Zeitdruck und in ruhiger Atmosphäre, damit eine fundierte Entscheidung möglich wird. Ich lege Wert darauf, die Befunde möglichst ohne Fachausdrücke darzustellen, um die Schwangere nicht durch die Fülle an Informationen zu belasten und ihr die Möglichkeit zu geben, selbst zu bestimmen, ob sie mehr Information möchte, oder nicht.

Zu keiner Untersuchung und zu keinem Test ist es erforderlich, nüchtern zu sein. Auch eine etwaige Medikamenteneinnahme spielt keine Rolle.